Willkommen!

Veröffentlicht am von

Herzlich willkommen in meinem Blog! Haben Sie Bock auf gute Ideen bzw. gute Sachen? Dann sind Sie hier richtig.

Was als Blog über gute Nahrungsmittel und Naturmode begann, hat sich mittlerweile zu einem größeren „Projekt“ entwickelt.

Wie passt die Kirschblüte zu diesem Blog?

Das Titelbild, ein Foto von Kirschblüten in Japan, habe ich intuitiv ausgewählt, weil ich es schön fand und es mir irgendwie passend erschien.

Das Symbol des Frühlings, für Vergänglichkeit und Neubeginn, passt noch immer sehr gut hierher. Denn das Leben ist ein Prozess der ständigen Erneuerung. Und letztlich geht es auch hier in diesem Blog um die Lebendigkeit.

Worum geht es in diesem Blog? (Kurzfassung)

Gute Sachen/ Ideen für das alltägliche Leben

unter anderem:

  • handwerklich und sorgfältig produzierte Nahrungsmittel,
  • nachhaltig produzierte und langlebige Dinge des täglichen Gebrauchs, die wir uns zu eigen machen und die uns lange Freude bereiten können,
  • Dienstleistungen, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt sind,
  • außergewöhnliche Lokale, die sich durch ihren besonderen Charme und die hohe Qualität ihrer Produkte auszeichnen,
  • Ideen für eine aktive Gestaltung der Stadtnatur,
  • Initiativen und Lösungsansätze zur Veränderung der Beziehungskultur.

Gute Sachen/ Denkanstöße für IT-Projekte

  • Buchtipps und persönliche Erfahrungsberichte zu IT-Projekten

Gibt es eine Möglichkeit, hier Ideen einzubringen?

Ja, die gibt es. Wenn Sie sich daran beteiligen möchten, dass die Vielfalt in diesem Blog weiter wächst, können Sie auch gerne selbst einen Beitrag erstellen.

Worum geht es in diesem Blog? (mehr Details)

Ich möchte mit meinem Blog dem allgemeinen Jammern und Klagen über den „aktuellen Zustand der Welt“ etwas entgegensetzen, weil ich davon überzeugt bin, dass wir unsere Energie nicht an endloses Jammern und Klagen verschwenden dürfen, denn wir brauchen diese Energie, um gemäß unseres eigenen Weges zu handeln.

Wer kennt schon den Zustand der Welt ganz umfassend und genau im Detail… ?
Wer kann sich anmaßen, die Welt als „gut“ oder „schlecht“ zu bewerten?

Die Realität ist, wie sie ist. Sie ist weder gut noch schlecht.
Sie verändert sich nicht durch unsere Bewertung, sondern allein durch unser Handeln.

Und dazu müssen wir bei uns selbst beginnen. Das hat schon Martin Buber in „Der Weg des Menschen“ sehr gut beschrieben: „Bei sich selbst beginnen, aber nicht bei sich enden.“. Die Lektüre dieses kleinen Büchleins kann ich sehr empfehlen.

Wir können nur etwas bewegen, wenn wir unserem inneren Kompass folgen und aktiv werden. Jammern und Klagen bewegen uns nicht in unserem aktuellen Standpunkt, sondern verstärken nur das Gefühl der Hoffnungslosigkeit. Und wir brauchen Mut, Hoffnung und Zuversicht, um unserem jeweils ganz persönlichen Weg zu folgen.

Mit dieser „Vision“ beginnt eine spannende (Lebens-)Reise.

Eine interessante Initiative in dieser Richtung hat Gerald Hüther übrigens mit dem Würdekompass gestartet.