Buchtipp: „Der Weg des Menschen“ von Martin Buber

Veröffentlicht am von 0 Kommentare
Dieses Buch überrascht mich immer wieder. Die Art und Weise, wie Buber schreibt, seine Sprache, spricht mich direkt an, ist unmittelbar verständlich und doch auch rätselhaft.
Dieses Rätselhafte in der Sprache zeigt auf etwas und weckt Interesse oder Zweifel.
In jedem Fall regt es mich zu Fragen an, denen ich aktiv nachgehen kann, oder die ich auch einfach eine Weile wirken lassen kann.
Das Buch lädt auch dazu ein, es immer wieder einmal zur Hand zu nehmen und meine eigenen Erfahrungen zu reflektieren. Dabei werden für mich stets neue Facetten sichtbar, die ich zuvor gar nicht oder etwas anders gesehen habe.

Buchbeschreibung bei www.morawa.at:
„Alles, was deine Hand zu tun findet, tue in deiner Kraft.“ (Martin Buber)
Der Originaltext dieses Buches geht zurück auf einen Vortrag Martin Bubers, den er im Jahr 1947 gehalten hat. Er beschreibt hier, was für das Leben der Chassidim wichtig war. In ihrer Welt findet er Antworten auf die Grundfragen menschlicher Existenz und die Sinngebung des Lebens überhaupt. Doch seine Überlegungen sind nicht auf die chassidische Welt beschränkt,
sondern weisen weit darüber hinaus.
Wer über seinen eigenen Lebensweg nachdenken möchte, findet in diesem Buch fruchtbare Anregungen. Zudem ist es ein idealer Einstieg für alle, die sich näher mit Martin Buber auseinandersetzen möchten.
Jüdische Weisheiten – Perlen des Lebens
Mit bisher unveröffentlichten Aquarellen des Künstlers Andreas Felger
Ergänzt um eine Kurzvorstellung Martin Bubers und eine Einführung in den Chassidismus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.