Buchtipp: „Die Schönheit des Scheiterns“ von Chales Pépin

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Fehler machen tut manchmal weh – aus vielen Gründen: Weil ich einen hohen Anspruch an mich und meine Arbeit stelle und oft sehr zielstrebig an die Dinge herangehe, stoße ich manchmal sehr hart mit der Realität zusammen.
Außerdem sind frustrierte und ärgerliche Reaktionen der IT-Anwender – so verständlich sie für mich sind – auch nicht immer leicht „zu nehmen“, wenn zwischen den Zeilen ein Vorwurf mitschwingt, „warum das nicht von Anfang an besser gemacht wurde“.

Das sogenannte „agile mindset“ – also die Offenheit für Änderungen und die Flexibilität des Teams im Umgang mit Veränderungen – zu entfalten, ist ein lebenslanger Lernprozess. Und die Erfahrungen in Schule, Studium und auch in der Arbeit fördern leider oft eher das sogenannte „fixe mindset“, also das Denken in vorgegebenen Strukturen und Prozessen und die Vermeidung von Fehlern.

Das Buch von Chales Pépin hilft mir gerade dabei, einen anderen Blick auf „Fehler“ zu werfen. Besonders eindrucksvoll wirkt auf mich die einfache Feststellung, dass Fehlversuche einfach eine Möglichkeit sind, etwas an der Realität zu erkennen, was wir vorher nicht sehen konnten oder zumindest nicht gesehen haben. Es ist also „normal“, Fehler zu machen, denn so lernen Menschen eben. Für Kinder ist es noch ganz normal – zumindest bevor sie in die Schule kommen… Sprache und Laufen lernen ist ohne Fehler undenkbar. Fehler sind dabei für Kinder kein Drama.

Buchbeschreibung:

„Niederlagen haben einen schlechten Ruf. Man sieht darin Schwäche statt Erfahrungsgewinn. Und das, obwohl so gut wie keine Erfolgsgeschichte ohne den unvermeidlichen Crash auskommt, das zeigen die Lebensläufe von Steve Jobs, Joanne K. Rowling oder Charles de Gaulle. Charles Pépin betrachtet das Scheitern neu. Er begreift es im Sinne der Stoiker als privilegierte Begegnung mit der Realität und wie die Existenzialisten als Chance zur Neuerfindung. In seinem charmanten Kompendium entwirft er eine befreiende Philosophie des Scheiterns, die vor Optimismus sprüht und zeigt, was der verpasst, der nie gescheitert ist. Eine wunderbar kluge philosophische Anleitung zur gekonnten Niederlage.“

(Quelle: https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/die-schoenheit-des-scheiterns/978-3-446-25669-9/)

Kategorie: Buchtipps, Sachbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.